Das Familienbadezimmer

Badezimmer haben sich mit der Zeit von vorwiegend auf Funktion ausgerichteten Räumen zu kleinen Wellness-Oasen für Zuhause entwickelt. In unserer Berliner Projektwohnung war unser Ansatz, auf kleinem Raum ein möglichst großzügiges Familienbadezimmer zu bauen, das den Anforderungen großer und kleiner Familienmitglieder gerecht wird. Dabei soll das Badezimmer auf den ersten Blick zeitlos und modern aussehen – nicht danach, als sei es speziell für Familien konstruiert. Durch seine Details soll es jedoch die Benutzung für Familien einfach und angenehm machen.

Im Badezimmer werden die meisten Bestandteile fest montiert und man wird sie erst in Jahrzehnten wieder ändern. Wie werden sich in dieser Zeit Bedürfnisse und Geschmäcker verändern? Was ist lange haltbar und kommt idealerweise aus nachhaltiger, regionaler Produktion?

 

Sensoren statt Lichtschalter

Waschbecken, Schrank und Spiegel stammen von dem innovativen, familiengeführten, deutschen Unternehmen Repabad. Repabad legt Wert auf eine besonders hohe Qualität, die durch eigene Entwicklung und umfangreiche Tests gewährleistet werden. Die Badezimmermöbel sind dadurch robust und zeitlos und überzeugen durch die kleinen Details. Besonders familienfreundlich: die Ecken des Unterschrankes sind ganz leicht abgerundet und die Schubladen schließen sanft. Unser Waschbecken der Serie „Genf“ gibt es in verschiedenen Dimensionen und jeweils mit passendem Schrank. Das Highlight des Spiegels „Look“ ist die energiesparende LED-Hintergrundbeleuchtung, die kontaktlos über Sensoren ein- und ausgeschaltet wird. So muss man nie wieder bei schmutzigen Händen, umständlich mit dem Ellbogen den Lichtschalter benutzen – und gleichzeitig ist diese Technik auch von Kindern spielend einfach zu bedienen. Die LED-Beleuchtung spendet ein angenehmes, klares Licht und macht den Waschbeckenspiegel auch zu einem idealen Schminkspiegel.

Duschfreude für Große und Kleine

Ein Highlight auf dem Waschtisch und in der Dusche sind die Armaturen von Hansgrohe. Das Unternehmen wurde 1901 von Hans Grohe im Schwarzwald gegründet und steht seitdem für Innovationen und Qualität im Badezimmer. Die Waschtisch-Armatur Metropol von Hansgrohe begeistert durch die innovativen Technologien, die Wasser und Energie sparsamer einsetzen: allem voran CoolStart, bei dem kaltes Wasser aus dem Hahn läuft, wenn sich der Griff in Mittelstellung befindet. Erst das bewusste Bewegen nach Links mischt dem kalten Wasser warmes zu, sodass auch erst dann der Durchlauferhitzer anspringt. Vor allem in Haushalten mit Kindern hilft dies, Ressourcen zu sparen. Unsere Familiendusche besteht aus dem Shower-Tablet mit Thermostat, der luxuriösen Raindance Select S Handbrause und der extralangen Unica Brausestange. Das Shower-Tablet mit Thermostat schützt Kinder dank einstellbarer Temperatur-Sicherheitssperre vor Verbrühungen. An der Raindance Select S Handbrause kann man per Knopfdruck zwischen verschiedenen Strahlarten wechseln und der einstellbare sanfte Duschregen macht seinem Namen alle Ehre. Die mit 150 cm besonders lange Brausestange ermöglicht es allen Familienmitgliedern die Brause auf die passende Höhe einzustellen, sodass auch kleine Kinder selber duschen können.

Robuste, zeitlose Fliesen

Als Fliesen für unser Familienbadezimmer haben wir uns für die Fliesen „Marmor“ von Steuler-Fliesen entschieden. Steuler-Fliesen stellt seine Fliesen seit über 100 Jahren zu 100% in Deutschland am Rande des Schwarzwalds her. Die Fliesen „Marmor“ haben eine extrem natürliche Optik, die wie Marmor aussieht. Doch statt des pflegebedürftigen Steins, der oft von weit her kommt, ist die Fliese „Marmor“ von Steuler-Fliesen aus besonders robuster Keramik. Dadurch kann man sich als Familie den zeitlosen Luxus ins Bad holen, der auch noch in Jahrzehnten stilvoll sein wird. Die Kombination aus kleinen Mosaik-Fliesen für den Boden und langen Platten sorgt für eine Abwechslung von großen Flächen und filigranen Details.

Töpfchen, ade!

Ergänzt wird das Familienbadezimmer durch ein modernes WC mit Familientoilettensitz. Der Familientoilettensitz hat zwei WC-Brillen: eine für Erwachsene und eine für Kinder. Je nach Bedarf klappt man die eine oder die andere WC-Brille auf. Der WC-Deckel mit Absenkautomatik schützt vor eingeklemmten Finger und zugeknallten WC-Deckeln.

Dazu steht ein rutschfester Hocker im Bad bereit, der sowohl als Aufstieghilfe für das WC, als auch als Erhöhung zum Zähneputzen und Händewaschen benutzt werden kann.

 

 

Ein Gedanke zu „Das Familienbadezimmer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe, um den Kommentar abschicken zu können.