Mieten statt Kaufen! – Schwangerschaftskleidung, Babykleidung und Zubehör

mietenstattkaufen©newkitzontheblog

Es gibt viele Gründe Schwangerschaftskleidung, Babykleidung und Zubehör nicht zu kaufen, sondern zu mieten. Die kurze Zeit, in der diese Sachen jeweils genutzt werden, im Gegensatz zu den Anschaffungskosten sind nur einer davon. Aber auch ein schonender Umgang mit Ressourcen ist ein wichtiger Grund dafür, Dinge gemeinsam mit mehreren Menschen so lange wie möglich zu nutzen.

In Deutschland gibt es seit einigen Jahren immer mehr Unternehmen, die genau an diesem Punkt ansetzen:

toddgo ist ein Münchner Unternehmen, das von den Eltern Nicole und Simon Brugger im Herbst 2015 gegründet wurde. toddgo möchte das Reisen für Familien einfacher machen, indem man nicht mehr Kinderwagen, Autositz und Reisebett mitnehmen muss. Stattdessen kann man über toddgo all dies am jeweiligen Urlaubsort mieten. toddgo arbeitet dafür mit Kindergeschäften vor Ort zusammen, als auch mit einem eigenen Lager, aus dem geliefert und verschickt wird. Nicole und Simon Brugger können kurzfristig in Notsituationen helfen: Der Kinderwagen ist in Madrid gelandet, obwohl er eigentlich mit nach München in den Urlaub sollte? Das Enkelkind kommt spontan zu Besuch und es müssen schnell ein Reisebett und ein Autositz her? Bei toddgo findet man eine tolle Auswahl an hochwertigem und sicherem Baby- und Kinderzubehör, das nicht nur auf Reisen und in Notfällen ein vollwertiger Ersatz ist, sondern auch dauerhaft für Zuhause gemietet werden kann.

Räubersachen gibt es ebenfalls seit 2015. Von Astrid Bredereck gegründet, startete Räubersachen mit der Idee kuschelige, ökologische Kinderkleidung günstig zum Mieten anzubieten. Bei Räubersachen wird die zurückgeschickte Kleidung gepflegt und – falls nötig – liebevoll repariert. Je nach Zustand der Kleidung, berechnet sich der monatliche Mietpreis. Die günstigste Kategorie „Räubersachen“ ist dabei die schönste, da sich auf den Kleidungsstücken Blumen, Tiere und andere Objekte finden, die über Löcher und Flecken gestickt oder genäht wurden. Dem Team von Räubersachen, das Astrid „Räuberbande“ nennt, möchte aber nicht nur hochwertige, ökologische Kinderkleidung für jeden Geldbeutel vermieten. Das Reparieren und Pflegen von Kleidung ist ebenfalls ein wichtiges Element der Räubersachen. So werden von der Räuberbande inzwischen auch Kunststopfkurse angeboten, wo man lernen kann selber seine Kleidung kreativ zu reparieren. Das Sortiment von Räubersachen ist ebenfalls seit der Gründung beständig am wachsen: neben Woll-Kleidung für Kinder ab der Geburt, Schuhen und anderen ökologischen Kinder-Kleidungsstücken, gibt es inzwischen auch Lieblingsteile für Mamas, die einem in einem monatlich abgerechneten Mietpaket zugeschickt werden. Räubersachen haben wir hier bereits ausführlicher vorgestellt.

kilenda ist das älteste unserer drei vorgestellten Unternehmen. Bereits seit 2013 erhält man bei kilenda eine große Auswahl an Produkten zum Mieten, die man im Alltag mit Kindern benötigt. Auch als Mama kann man sich bereits für die Schwangerschaft und später auch für die Stillzeit passende Outfits bei kilenda leihen. Die Auswahl an Kinderkleidung ist bei kilenda besonders groß und beinhaltet auch einige Kleidungsstücke aus biologischer Herstellung. Neben Kleidung, bietet kilenda auch ein großes Angebot an Spielzeug, das wir hier bereits vorgestellt haben. Seit kurzem hat kilenda auch das Angebot an Baby- und Kinderausstattung noch einmal erweitert. Dort findet man nun unter anderem Babytragen und Tragetücher, Kinderwägen und Buggys, Fahrradanhänger- und sitze, sowie Autositze und Beistellbetten. Damit bietet kilenda für alle Bedürfnisse während der ersten Lebensjahre eines Kindes das passende Produkt zum Mieten an. Dank dem schnellen Service, hat man gewöhnlich nach 2-3 Tagen seine Bestellung bereits zuhause, sodass man spontan auf neue Bedürfnisse, Anforderungen und Wachstumsschübe reagieren kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe, um den Kommentar abschicken zu können.