Beikost in anderen Ländern

beikostweltweit©newkitzontheblog

Weltweit finden alle Eltern zu einem bestimmten Zeitpunkt, dass der richtige Moment gekommen ist, ihr Baby an feste Nahrung heranzuführen. Wie unterschiedlich der Zeitpunkt und die erste Mahlzeit für das Baby gewählt sein kann, zeigen wir euch hier bei unseren kleinen Zusammenstellung von Beikost in anderen Ländern.

Gemüsesuppe mit Parmesan

In Italien ist der erste Babybrei eine Gemüsesuppe, die mit Reismehl angedickt wird, und der Fleisch und Parmesan zugefügt werden. Dies erhält dort die große Mehrheit der Babys als erstes Gericht. Die meisten Babys sind bei Beikost-Einführung rund fünf Monate alt.

In Schweden bekommen Babys mit rund sechs Monaten den ersten Kartoffelbrei. Dieser wird ergänzt durch Pastinake, Blumenkohl, grüne Bohnen oder anderes Gemüse. Als erstes Obst gibt es oft Blaubeeren. Nach einem Jahr stillen noch rund 20% der Frauen weiter.

Im ländlichen Thailand erhalten Babys mit gut drei Monaten ihre erste Beikost. Dies ist entweder eine Gemüsebrühe oder Reis mit gematschter Banane, Papaya oder Mango.

Keine Angst vor Linsen und Kohl

In China erhalten viele Babys mit rund acht Monaten die erste Beikost, wobei es große Unterschiede zwischen Stadt und Land gibt. Wichtigste Zutat für die Babykost ist Reis, der zusammen mit Gemüse wie Kohl, Möhren oder Spinat serviert wird.

In Australien bekommen Babys ihre erste Beikost nachdem sie sechs Monate alt sind. Dies ist meist ein Brei aus Reis, Hülsenfrüchten wie Sojabohnen oder Linsen und Fleisch.

In Kenia bekommen Babys mit rund fünf Monaten ihre erste Beikost. Diese besteht aus Amaranth und Obst wie Bananen, Orangen oder Mango.

Zwiebeln und Chili ab dem fünften Monat

In Kolumbien gibt es für Babys die erste Beikost wenn sie ein bis vier Monate alt sind. Diese besteht aus Bananen, Palmherzen oder Papaya. Mit fünf Monaten wird die Beikost durch Gerichte aus Mais ergänzt, die mit Tomaten, Zwiebeln oder süßer Chili serviert werden.

In Mexiko gibt es als Beikost das Essen der Erwachsenen als ungewürzte babygerechte Variante. Als erste Beikost wird oft eine Hühnerbrühe serviert, die bald mit Bohnen ergänzt wird. Dabei sind die Babys rund vier Monate alt.

In den USA wird empfohlen Beikost einzuführen ab dem das Baby ein halbes Jahr alt ist. Babys sollen in den ersten Beikost-Monaten möglichst viele verschiedene Lebensmittel kennenlernen und selber den Löffel oder ihre Finger zum Essen benutzen. Die erste Beikost ist oft ein Reisbrei vermischt mit Avocado, Bananen, Süßkartoffel, Kürbis oder grünen Bohnen.

Die Inuit in Kanada stillen mindestens sechs Monate ausschließlich. Die traditionelle erste Beikost ist von den Eltern vorgekauter Fisch.

 

3 Gedanken zu „Beikost in anderen Ländern“

  1. Die Ernährung nach der Stillzeit eines Säuglings ist von großer Bedeutung und bestimmt letzten endes über das Wachstum und Gesundheit des Kindes. Genau diese Aspekte sollten jungen Eltern dauerhaft im Kopf sein.

    1. Ich lese heraus, dass automatisch davon ausgehen, dass Beikost „nach der Stillzeit“ bedeutet.
      Diesen Denkfehler machen leider viele deutsche Eltern.

      Dabei ist es doch so viel wichtiger, dass die Muttermilch das Kind bzw. die Verdauung bei der neuen Kost weitestgehend unterstützt! 🙂
      So lange wie möglich Stillen, und das parallel zum Essenlernen…das ist die beste Vorsorge für Allergieprävention und gesundes Wachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe, um den Kommentar abschicken zu können.