Der perfekte gepackte Rucksack für eine Wanderung mit Baby

Wanderrucksack©newkitzontheblog

Wandern mit seinem Baby ist etwas Herrliches und viel unkomplizierter als man es sich vorstellt. Das Baby in das Tragetuch oder die Babytrage gesteckt, kann es fast schon los gehen in das saftige Grün der Natur mit seinen wunderbar intensiven Gerüchen und lieblichen Geräuschen.

Damit eine Wanderung mit Baby für alle auch ein entspannendes Erlebnis ist, ist es gut die Tour etwas genauer zu planen als sonst und an den Schlafrhythmus des Babys anzupassen. Durch das sanfte Schaukeln der Schritte schlafen die meisten Babys direkt nach wenigen Minuten ein und nehmen die Sinneseindrücke wohl eher passiv wahr. Doch was gibt es für eine schönere Schlafumgebung als an der frischen Luft ganz eng am Körper der Eltern?! Mit dem schlafenden Baby kann man dann oft eine ganze Weile gehen. Nach zwei bis drei Stunden sollte man dann eine Pause einplanen, um zu Wickeln, zu Stillen oder zu Füttern und um das Baby etwas strampeln zu lassen. Gibt es keinen bewirteten Rastplatz an dem man einkehren kann, muss man die Verpflegung selber mitnehmen und auch ein paar andere Dinge, sollte man nicht vergessen:

Ausreichend Verpflegung für die Eltern

Wandern ist vielleicht das Gegenteil von einem Sprint-Lauf. Man läuft vor sich hin und merkt anfangs gar nicht so sehr die Anstrengung. Doch gerade wenn es etwas auf und ab geht, man durch die Schwangerschaft und ersten Monate mit Baby nicht so fit wie früher ist, und dazu noch sein Baby trägt, benötigt man energiereiche Nahrung während einer mehrstündigen Wanderung. Als Mama mag ich es zudem auch gerne neben den deftig belegten Broten und Gemüsestückchen bei der Rast, schon direkt beim Wandern immer wieder Nüsse und Trockenfrüchte zu Naschen. Und auch Wasser sollte man reichlich einstecken und immer wieder kurze Trinkstopps einlegen – vor allem, wenn man noch stillt.

Krabbeldecke

Wenn man seine Rast direkt in der Natur macht, ist der Boden oft zu kalt oder zu feucht, um das Baby direkt da drauf zu legen. Durch eine kleine Decke hat man nicht nur einen gemütlichen Ort wo man das Baby ablegen und auch bei Bedarf schnell wickeln kann, sondern hält es auch erst einmal von kleinen Steinchen oder Grashalmen fern, die sonst direkt in den Mund wandern würden. Eine ganz kleine, im Idealfall einseitig beschichtete Decke, die nicht viel wiegt, sollte deswegen in jedem Wanderrucksack für eine Wanderung mit Baby vorhanden sein.

Sonnendach

Sonnenschutz für Babys

Als Eltern benötigt man nicht unbedingt bei allen Wanderungen einen Sonnenschutz. Da Babys mit ihrer bei uns meist hellen Haut jedoch viel empfindlicher auf Sonnenstrahlung reagieren, sollte man an sonnigen Orten schon für das Tragen während der Wanderung einen geeigneten Sonnenschutz für das Baby dabei haben. Gibt es für die Rast kein schattiges Plätzchen, kann hier im Handumdrehen mit ein paar Ästen und einer Mullwindel ein kleines Sonnendach gebaut werden.

Reduzierte Wickeltasche

Beim Wandern merkt man noch einiger Zeit gefühlt jedes Gramm, das man zu viel eingesteckt hat. Vor allem Wickeltaschen sind oft mit vielen Dingen gefüllt, die man nicht zwingend immer braucht. Zum Wandern ist es gut, nur die wichtigsten Dinge aus der Wickeltasche mitzunehmen. Wahrscheinlich braucht man nicht die ganze Packung Feuchttücher, sondern kann ein Paar davon in einer Plastiktüte mitnehmen. Und auch ein komplettes Wechseloutfit lässt sich für die Wanderung vielleicht auf das Nötigste reduzieren. Zudem sollte man eine leere Plastiktüte für die benutzten Windeln nicht vergessen – vor allem, wenn man zur Rast nicht einkehren wird.

Warme Kleidung

Beim Wandern, vor allem jetzt im Frühjahr, ändert sich das Wetter oft schnell. Ausziehen, wenn es zu warm wird, ist in der Regel kein Problem. Doch gerade, wenn das Baby nicht mehr vor der Brust, sondern über der Kleidung der Eltern auf dem Rücken getragen wird, sollte man im Auge behalten, dass es ausreichend warm gehalten wird. Denn gerade wenn man selber am schwitzen ist, überschätzt man leicht die Temperatur des Babys auf seinem Rücken. Deswegen sollte in jeden Wanderrucksack für eine Wanderung mit dem Baby auch ein warmes, je nach Witterung auch regendichtes Kleidungsstück gesteckt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die Rechenaufgabe, um den Kommentar abschicken zu können.